Suche

Jean‐Monnet Centre of Excellence „European Integration – Rule of Law and Enforcement“ (INspiRE)


Zeitraum

1.9.2016 – 31.8.2019

Förderer

Europäische Union

Projektleitung

Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers

 

Beschreibung

Europäisches Recht beeinflusst das nationale Recht in zunehmendem Maße durch unmittelbar geltende europäische Verordnungen oder durch Richtlinien, die vom nationalen Gesetzgeber umgesetzt werden müssen. Bei Fragen der Rechtsdurchsetzung wird oft auf nationale Regelungen zurückgegriffen. Der EuGH hat zwar die Durchsetzung europäischen Rechts durch seine Rechtsprechung gestärkt, dennoch besteht in einigen Gebieten noch Verbesserungsbedarf, um eine einheitliche Anwendung des Rechts sicherzustellen. Diese ist für die europäische Integration unabdingbar.

Das Jean-Monnet Centre of Excellence INspiRE will Mängel bei der Rechtsdurchsetzung identifizieren und neue Lösungsansätze finden. Neben rechtsvergleichenden Forschungsansätzen steht dabei auch interdisziplinäre Arbeit im Vordergrund. Ausgangspunkt ist der Gedanke, dass verschiedene Rechtsgebiete bei der Rechtsdurchsetzung voneinander lernen können. Das Projekt INspiRE legt den Schwerpunkt auf das Wettbewerbsrecht, das Beihilfe- und Vergaberecht, das Verbraucherrecht sowie das Kapital- und Gesellschaftsrecht. Die Beteiligung von Forschern aus Deutschland, Frankreich, Italien und China soll einen internationalen und interdisziplinären Austausch gewährleisten.

Die Kooperation erfolgt in Form gemeinsamer Publikationen, Tagungen und größerer Foren, mit denen aktuelle Themen wie etwa TTIP oder der Brexit auch im Kontext einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden sollen. Die Zusammenarbeit mit dem bayerischen Justizministerium und der Rechtsanwaltskammer München dient der Vernetzung des Zentrums mit Politik und Praxis. Wichtige Fundamente, auf denen die INspiRE Rechtwissenschaftlerinnen und ‐wissenschaftler aufbauen können, sind die Expertise aus dem „Center for European Legal Studies (CELOS)“ und der Forschungsstelle für chinesisches Recht RICE ‐ beide Einrichtungen der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg ‐ sowie die ebenfalls an der Universität Augsburg gepflegte Datenbank CAPLAW (http://www.kapitalmarktrecht‐im‐internet.eu).

Das Projekt wird von der Europäischen Union auf drei Jahre mit 100.000 Euro gefördert

Projektbeteiligte

INspiRE_Möllers Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers (Projektleiter)
Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäisches Wirtschaftsrecht und
Jean-Monnet-ad-personam-Lehrstuhl
Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte:
Deutsches und Europäisches Zivilrecht, Europäisches Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsrecht, Rechtsvergleichung und Juristische Methodenlehre

INspiRE_Camilleri Prof. Dr. Enrico Camilleri
Università degli Studi di Palermo
Gastdozent an der Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte:
Europäisches Verbraucherrecht und Europäisches Kartellrecht

INspiRE_Ferrand Prof. Dr. Frédérique Ferrand
Université Jean Moulin Lyon 3
Honorarprofessorin an der Universität Augsburg seit 2000

Forschungsschwerpunkte:
Bürgerliches Recht, Europäisches Zivilprozessrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und Rechtsvergleichung

INspiRE_Gsell Prof. Dr. Beate Gsell, maître en droit (Aix-Marseille III)
Ludwig-Maximilians-Universität München

Forschungsschwerpunkte:
Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Europäisches Privat- und Verfahrensrecht

INspiRE_Wollenschläger Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger
Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte:
Staats- und Verwaltungsrecht sowie Europarecht, insbesondere Europäisches Beihilferecht

INspiRE_Wurmnest Prof. Dr. Wolfgang Wurmnest
Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte:
Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht, Wirtschaftsrecht, insbesondere Kartellrecht, Europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung

INspiRE_zhang Prof. Dr. Zhang Tong
Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europarecht
China Universität für Politik- und Rechtswissenschaften in Peking

Forschungsschwerpunkte:
Europarecht, Bürgerliches Recht und Handelsrecht, Rechtsvergleichung