Suche

Deutschlandweit begehrt: Augsburger Weiterbildungszertifikate im Medizinprodukterecht


13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet schlossen am ZWW der Universität Augsburg erfolgreich den mittlerweile fünften Grundkurs in Medical Device Regulatory Affairs ab. / Der 6. Kurs findet im Februar/März 2012 statt. / Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

Augsburg/KPP - Gemeinsam mit der Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie hat das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg (ZWW) an drei Wochenenden den inzwischen fünften Grundkurs in Medical Device Regulatory Affairs angeboten. Nach der erfolgreichen Abschlussprüfung erhielten die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jüngst das - in Deutschland nach wie vor einzigartige - universitäre Weiterbildungszertifikat im Medizinprodukterecht.

Aus unterschiedlichsten Disziplinen

Der "Medical Device Regulatory Affairs - Basic Course" richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben. Dieses Ziel wurde auch 2012 und damit zum wiederholtem Male erreicht. "Wir konnten Biologen, Chemiker, Pharmazeuten, Techniker, Ingenieure, Behördenmitarbeiter und Unternehmer aus dem gesamten Bundesgebiet von unserem Angebot überzeugen", berichtet Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, der Leiter der Augsburger Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR). An sieben intensiven Unterrichtstagen ging es sowohl um die Grundlagen des Medizinprodukterechts als auch um Einzelfragen der Entwicklung, der Herstellung und des Vertriebs von Medizinprodukten. Behandelt wurden unter anderem deren klinische Bewertung und biologische Sicherheit, das Qualitäts- und Risikomanagement, die Technische Dokumentation sowie das Vigilanzsystem.

Intensives Programm mit 16 Referenten und drei Dinner Speeches

Die 16 Referenten des Kurses waren einmal mehr allesamt ausgewiesene Experten in ihrem Bereich. Teilweise kamen sie vom Kooperationspartner dieses Weiterbildungsprojekts, der TÜV Süd Akademie, teilweise wurden die Module von erfahrenen Praktikern bestritten, die in engem Kontakt zur Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) stehen. "Auch dieses Mal", so Gassner, "wurden bei gemeinsamen Abendessen in Augsburger Lokalen wieder drei begeisternde hervorragende Dinner Speeches gehalten." Die prominenten Dinner Speaker der fünften Staffel des Lehrgangs waren Wolfram-Arnim Candidus, Präsident der Allianz pro Gesundheit e.V., Augsburg/Berlin, weiterhin Dr. Sibylle Scholtz, Manager Medical Strategy & Education, Europe/Africa/Middle East, QM-, Hygiene- and Safety Officer for Medical Devices, Germany/Austria, AMO Germany GmbH, Ettlingen, sowie Priv.-Doz. Dr. med. Michael Reng, Chefarzt für Gastroenterologie und Akutmedizin in der Goldbergklinik Kelheim und CEO der MedicDAT GmbH in Regensburg. Gassner: "Alle drei begeisterten nicht nur mit ihrem treffsicheren Humor, sondern sie vermittelten auch wirklich spannende Einblicke in die betriebliche, klinische und gesundheitspolitische Praxis."

Frühzeitige Anmeldung lohnt sich

Um das Lernklima zu optimieren, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung ist daher zu empfehlen. Erste Buchungen für den sechsten Grundkurs der am 28. Februar sowie am 1./2., 8./9. und 15./16. März 2013 stattfinden wird, liegen bereits vor.

Meldung vom 01.04.2012