Suche

Gespräch vom 9.2.2011


Prof. Dr. Martina Benecke (Augsburg):
"'Herr Dr. K will halt keine Frauen' - Rechtliche Aspekte des Phänomens der 'gläsernen Decke'"

Am 9.2.2011 hielt Frau Prof. Dr. Martina Benecke das einleitende Referat mit dem Titel: "'Herr Dr. K will halt keine Frauen' - Rechtliche Aspekte des Phänomens der 'gläsernen Decke'": Der Begriff der "gläsernen Decke" umschreibe das Phänomen, dass in vielen Unternehmen auch unterhalb der Organebene in den höheren Stellungen keine oder sehr wenige Frauen zu finden seien. Prof. Dr. Benecke beschäftigte sich mit der Frage, ob und inwieweit Frauen auf Schadensersatz und Entschädigung klagen könnten, die bei einer Beförderungsentscheidung in diese Ebene nicht berücksichtigt wurden und das auf eine Geschlechtsdiskriminierung zurückführen. Das Bundesarbeitsgericht habe hier in einem aktuellen Urteil die Anforderungen an Beweise und Indizien gemäß § 22 AGG präzisiert. Noch ungeklärt sei, ob im Fall der Diskriminierung Schadensersatz in Höhe der Gehaltsdifferenz bis zur Pensionierung geschuldet sei und welche Ansätze es für eine Begrenzung gebe. Ähnliche Fragen stellten sich für die Entschädigung wegen des immateriellen Schadens. Der Vortrag zeigte Problematik und Lösungsansätze auf und suchte nach einem ausgewogenen Ergebnis, und stellte sie zur Diskussion.