Suche

Studienablauf


Im Zentrum des Lehralltags steht die Vorbereitung auf die beiden Teile der Ersten Juristischen Prüfung und damit auf einen erfolgreichen Einstieg in die berufliche Zukunft. Das Angebot wird flankiert von Veranstaltungen zum Erwerb sog. "Schlüsselqualifikationen", d.h. zur Mediation, Verhandlungsführung, Rhetorik und Vernehmungslehre. Hinzu kommt eine fremdsprachige Rechtsausbildung im anglo-amerikanischen, französischen, und türkischen sowie im chinesischen, japanischen, russichen und spanischen Recht. Bis zum staatlichen Prüfungsteil müssen die Studierenden außerdem während der vorlesungsfreien Zeit drei Monate Praktika absolvieren.

Das Studienprogramm an der Augsburger Jura-Fakultät geht von einer achtsemestrigen Studiendauer und einem Studienbeginn zum Wintersemester aus.

Das Grundstudium, in dessen Rahmen sich die Studierenden mit Vorlesungsabschlussklausuren die Zulassungsvoraussetzungen für die "Übungen für Fortgeschrittene" erarbeiten, schließt mit der Zwischenprüfung ab.

Während des Hauptstudiums besuchen die Studierenden die Tutoria (= Übungen für Fortgeschrittene) und beginnen mit der Ausbildung in einem Schwerpunktbereich in einem der acht Spezialisierungsschwerpunkte. Darüber findet die Juristische Universitätsprüfung statt.

Im vierten Studienjahr folgt – nach Arbeitsgemeinschaften und Tutorien in den Studienphasen eins und zwei – die dritte Phase der Vorbereitung auf die Prüfung und die berufliche Praxis: das Augsburger Examinatorium.

Ein schematischer Überblick über die zu absolvierenden Prüfungen findet sich hier.