Suche

LL.M. Studiengänge


Magisterstudiengang für im Ausland Graduierte (LL.M.)

Die Juristische Fakultät der Universität Augsburg bietet ausländischen graduierten Juristen die Möglichkeit, im Wege eines Aufbaustudiums den akademischen Grad eines Magister legum (LL.M.) zu erwerben. Das Magisterstudium verfolgt drei Ziele: Die Magisterstudenten lernen die Grundzüge des deutschen Rechts kennen, sie erarbeiten vertieft ausgewählte Gebiete des deutschen, europäischen oder internationalen Rechts, und sie befassen sich in der schriftlichen Magisterarbeit mit der wissenschaftlichen Erörterung eines Rechtsproblems. Durch die Auswahl der Vertiefungsgebiete und des Themas der Magisterarbeit können die Magisterstudenten ihren Interessen folgen und einen individuellen Schwerpunkt setzen.

[zur Webseite des Magisterstudiengang für im Ausland Graduierte]

 

Aufbaustudium Recht der Internationalen Wirtschaft (LL.M.)

Der Aufbaustudiengang greift auf die anglo-amerikanische Juristenausbildung zurück. Dort ergänzen LL.M.-Studiengänge die juristische Grundausbildung und dienen dem Erwerb besonderer Kenntnisse auf einem Spezialgebiet.

[zur Webseite des Magisterstudiengang Recht der Internationalen Wirtschaft]

 

Munich Intellectual Property Law Center (MIPLC)

Seit 2003 bietet die Juristische Fakultät im Rahmen des Munich Intellectual Property Law Center (MIPLC) den einjährigen, englischsprachigen LL.M.-Studiengang „Intellectual Property and Competition Law“ an. Dieses Programm genießt im In- und Ausland einen ausgezeichneten Ruf für seine internationale und interdisziplinäre Ausrichtung sowie die umfassende und dennoch spezialisierte Ausbildung.

Mittels einer breiten Auswahl an Modulen deckt der Studiengang alle Bereiche des europäischen und internationalen Rechts des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrechts umfassend ab. Dabei wird größter Wert auf die praktische Anwendbarkeit des Gelernten und auf das Verständnis volks- und betriebswirtschaftlicher Aspekte von IP gelegt.

Das MIPLC bündelt die Expertise anerkannter Experten in seiner internationalen Fakultät mit ca. 60 Dozenten aus Europa, USA und Japan. Zu diesen zählen Wissenschaftler renommierter Universitäten und Praktiker wichtiger IP-Institutionen sowie internationaler Kanzleien, darunter beispielsweise Columbia Law School, Oxford University, Royal Courts of Justice (UK), Europäisches Patentamt und World Intellectual Property Organization. Sie alle garantieren eine facettenreiche Behandlung des Lehrstoffs auf höchstem Niveau. Auch die hohe Diversität der maximal 32 Studierenden pro Jahr und die daraus resultierende Vielfalt der Blickwinkel bei der Betrachtung spezifischer Fragestellungen trägt erheblich zur internationalen Lernerfahrung bei. Das Studium geht somit deutlich über die reine Wissensvermittlung hinaus.

Das Kursangebot wird von einem individuellen Tutorenprogramm zur wissenschaftlichen und persönlichen Betreuung der Studierenden begleitet und durch die Master-Arbeit abgerundet. Die Studierenden können ferner am jährlichen EIPIN-Kongress und anderen wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie an einer optionalen Studienreise nach Washington, D.C., teilnehmen. Im Anschluss an das erfolgreiche Studium verleiht die Universität Augsburg den Titel „Master of Laws in Intellectual Property“ (LL.M. IP).

Das MIPLC ist in seiner Form als Zentrum für Ausbildung und Forschung im Bereich des IP-Rechts einzigartig in Europa. Partner der Universität Augsburg für diesen Studiengang sind das Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht, die Technische Universität München und The George Washington University Law School (Washington, D.C.). Das MIPLC verfügt weiter über ein enges Netz an Kontakten zu Kanzleien und Unternehmen.

Informationen unter:

http://www.miplc.de oder miplc@jura.uni-augsburg.de