Suche

14. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht


Neuerungen für Medizinprodukte ante portas

Verbraucher sollen sich mit der neuen Musterfeststellungsklage ab November 2018 einfacher zusammenschließen können, um Ansprüche gegen Produkthersteller geltend zu machen. Mit den Auswirkungen der Novelle auf die Medizintechnikindustrie und anderen aktuellen Fragen befasste sich das 14. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht am 27. September 2018 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg.

Gassner Begrüßung

Professor Dr. Ulrich M. Gassner, der Leiter der Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR), freute sich über den erneut großen Zuspruch von rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland. Nach der Begrüßung beleuchteten neun Referentinnen und Referenten verschiedene Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Einen Schwerpunkt bildete dabei die bevorstehende neue europäische Medizinprodukteverordnung (MPVO). Auch das Thema Software als Medizinprodukt stand erneut auf der Agenda. „Hier besteht viel Zukunftspotenzial“, weiß Gassner, der zugleich Direktor der 2015 neu gegründeten Forschungsstelle für E-Health-Recht ist.

Vortragsprogramm: (Flyer)

Musterfeststellungsklage ante portas
Dr. Matthias M. Schweiger
Stoffliche Medizinprodukte in der MPVO
Dr. Christoph Göttschkes
Software als Medizinprodukt – Realisierung von Privacy by Design
Gerald Spyra, LL.M.
Software als Medizinprodukt – haftungs- und versicherungsrechtliche Aspekte
Dr. Isabel Jakobs
Healthcare Compliance – ein Update
Dr. iur. Dr. med. Adem Koyuncu
Die MPBetreibV & das BMG
Andrea Veh
Klasse Ir in der Praxis
Arjan J. H. Stok
OEM-PLM nach der MPVO
Maria Heil, M.C.L.
Klinische Prüfungen von Medizinprodukten – MPVO als Innovationsbremse?
Dr. Julia Garbe
Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung von Medizinproduktestudien
Dr. rer. nat. Andrea Röthler