Suche

Bewerbung und Studienortwechsel


Bewerbung für das erste Fachsemester

Zum Wintersemester 2018/2019 ist der Studiengang Rechtswissenschaft zulassungsbeschränkt. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli 2018. Ein Studienbeginn zum Sommersemester ist nicht möglich.

Das Bewerbungsverfahren führt die Studentenkanzlei der Universität Augsburg durch. Bitte beachten Sie deshalb die Informationen der Studentenkanzlei der Universität Augsburg. Dort finden Sie auch Informationen über den Hochschulzugang von Meistern und qualifizierten Berufstätigen (Art. 45 BayHSchG).

Die Universität Augsburg bietet regelmäßig Schülerinformationstage an. Der nächste Schülerinformationstag wird an einem Samstag im April 2019 stattfinden. Die Details zur Veranstsaltung vom 14. April 2018 diesem Angebot finden Sie hier.

Studienortwechsel

Bewerbungen

Der Studiengang Rechtswissenschaft ist an der Universität Augsburg ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei. Für Studienortwechsler gibt es daher keine Zulassungsbeschränkungen.

Ausführliche Informationen über Zulassung und Bewerbung finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.

Anerkennung von Prüfungsleistungen

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung, die im selben Studiengang an einer anderen wissenschaftlichen Hochschule bestanden wurde, wird anerkannt. Dort bestandene Teilprüfungen der Zwischenprüfung und vergleichbare Studien- und Prüfungsleisungen werden angerechnet. Fehlversuche in Zwischenprüfungen an anderen Universitäten werden ebenso angerechnet.

Teilnahme an den Übungen für Fortgeschrittene in Augsburg

Wer an der bisherigen Hochschule zur Teilnahme an den Übungen für Fortgeschrittene berechtigt ist (z.B. durch eine erfolgreich absolvierte Übung für Anfänger - sog. "Kleine Scheine"), ist dazu auch in Augsburg berechtigt. Allerdings muss die Zwischenprüfungsleistung in dem betreffenden Fach erbracht sein. Ist dies nicht der Fall, dann sind im Einzelfall Ausnahmen möglich, wenn nachgewiesen wird, dass an der bisherigen Hochschule keine Zwischenprüfung zu absolvieren war.

Wer an der bisherigen Hochschule noch nicht zur Teilnahme an den Übungen für Fortgeschrittene berechtigt ist, muss die in Augsburg dafür erforderlichen Leistungsnachweise erbringen. D.h. drei Vorlesungsabschlussklausuren in jedem der drei Hauptfächer und eine Anfängerhausarbeit in einem beliebigen Fach. Auf Antrag könne Studierende, die ihr Studium in Augsburg ab dem dritten Fachsemester fortsetzen, in jedem Fach von einer Volesungsabschlussklausur befreit werden, wenn die Erbringung vergleichbarer Klausurleistungen an der bisherigen Universität nicht möglich war. Klausurleistungen, die an der bisherigen Fakultät erbracht wurden, werden bei der Zulassung zur Übung für Fortgeschrittene angerechnet. Hausarbeiten ebenfalls.

An der bisherigen Universität erfolgreich absolvierte Übungen für Fortgeschrittene bedürfen keiner zusätzlichen Anerkennung; auch dann nicht, wenn sie an einer rechtswissenschaftlichen Fakultät außerhalb Bayerns absolviert wurden, aber den Anforderungen der dort geltenden Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Juristen (JAPO, JAPrO, etc.) entsprechen.Gleiches gilt für die praktische Studienzeiten.

Scheine über Seminare und gleichwertige Grundlagenveranstaltungen bedürfen, sofern sie nicht den Anforderungen der an der bisherigen Universität geltenden Bestimmungen der JAPO, JAPrO, etc. entsprechen, der Anerkennung des hiesigen Dekanats.

Prüfungsleistungen im Rahmen des Schwerpunktbereichs

Die Anerkennung von Prüfungsleistungen der Juristischen Universitätsprüfung erfolgt durch den Prüfungsausschuss der Juristischen Fakultät.

Wichtiger Hinweis

Die Exmatrikulation an Ihrer bisherigen Hochschule beendet nicht automatisch ein dort bereits begonnenes "Prüfungsrechtsverhältnis"! Bitte klären Sie vor dem Wechsel nach Augsburg deshalb unbedingt mit Ihrer bisherigen Hochschule (am besten mit einer Bestätigung), dass begonnene Prüfungsverfahren an die Universität Augsburg abgegeben werden.

 

Wechsel aus Augsburg: Bitte besprechen Sie alle anderen Fragen der Anerkennung mit Ihrer künftigen Universität ab. Auf Wunsch stellt Ihnen das Prüfungsamt eine Bestätigung aus, aus der hervorgeht, dass mit Ihrer Exmatrikulation eventuell noch bestehende Prüfungsrechtsverhältnisse beendet werden bzw. abgegeben werden.