Suche

Hauptstudium


Im Hauptstudium beginnen die Studierenden mit der Ausbildung in einem Schwerpunktbereich, sie absolvieren die sog. "Übungen für Fortgeschrittene" (= Tutoria) und sie besuchen eine Veranstaltung zum Erwerb sog. "Schlüsselqualifikationen". Das Studium im Schwerpunktbereich ist später Gegenstand der Juristischen Universitätsprüfung. Die neun Spezialisierungsbereiche, zwischen denen die Studierenden wählen können, entsprechen den Forschungsschwerpunkten der Fakultät.

Die Übungen für Fortgeschrittene sind dabei derart gestaltet, dass Sie sich ideal zur Wiederholung und Vertiefung der Lehrinhalte des Grundstudiums eignen, wodurch sie einen unverzichtbaren Bestandteil im Vorlauf zur unmittelbaren Examensvorbereitung darstellen.

Um den Studierenden die daneben anstehende Wahl zwischen einem der acht an der Juristischen Fakultät angebotenen Schwerpunkte zu erleichtern, werden jeweils rechtzeitig Informationsveranstaltungenen angeboten. Von Bedeutung ist dabei im Besonderen, dass die im gewählten Schwerpunkt erbrachten Leistungen in die Gesamtnote der Ersten Juristischen Prüfung eingehen.

Die Übungen für Fortgeschrittene werden in jedem Semester im Rahmen der Tutoria angeboten. Sie sind Zulassungsvoraussetzungen für die Erste Juristische Staatsprüfung.

Inhalt

Die Klausuren und Hausarbeiten umfassen den gesamten Stoff aller (!) Tutoria aus dem jeweiligen Rechtsgebiet.

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzungen für die Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene (Tutorium I, Tutorium II, Tutorium III) sind:

Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Bürgerliches Recht I"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Bürgerliches Recht II"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Bürgerliches Recht III"
eine Anfängerhausarbeit (wahlweise aus dem Bürgerlichen Recht, dem Strafrecht oder aus dem Öffentlichen Recht)

Teilnahmevoraussetzungen für die Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene (Tutorium I, Tutorium II) sind:

Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Strafrecht I"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Strafrecht II"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Strafrecht III"
eine Anfängerhausarbeit (wahlweise aus dem Bürgerlichen Recht, dem Strafrecht oder aus dem Öffentlichen Recht)

Teilnahmevoraussetzungen für die Übung im Öffentlichen Recht für Fortgeschrittene (Tutorium I, Tutorium II) sind:

Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Öffentliches Recht II"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Öffentliches Recht III"
Vorlesungsabschlussklausur "Grundkurs Öffentliches Recht IV"
eine Anfängerhausarbeit (wahlweise aus dem Bürgerlichen Recht, dem Strafrecht oder aus dem Öffentlichen Recht)

Klausuren und Hausarbeit

Im Rahmen der Übungen für Fortgeschrittene werden während der Vorlesungszeit (in Ausnahmefällen auch während der vorlesungsfreien Zeit) zwei Klausuren zur Bearbeitung gegeben. Die Anfertigung der Hausarbeit erfolgt in der vorlesungsfreien Zeit.

Seit dem 01.02.2006 gilt: Klausur und Hausarbeit müssen nicht in demselben Semester absolviert werden. Diese Regelung gilt nur für Prüfungsleistungen, die nach dem 01.02.2006 erbracht werden, also nicht rückwirkend für frühere Leistungen. Für Leistungen, die vor dem 01.02.2006 erbracht wurden, gilt weiterhin: Die Teilnehmer der Übung können die Hausarbeit entweder in der der Übung unmittelbar vorangehenden vorlesungsfreien Zeit oder in der der Übung unmittelbar nachfolgenden vorlesungsfreien Zeit bearbeiten. Teilnehmer der Übung, die die Hausarbeit in der der Übung unmittelbar vorangehenden vorlesungsfreien Zeit ohne Erfolg bearbeitet haben, können an der Hausarbeit in der der Übung unmittelbar nachfolgenden vorlesungsfreien Zeit zur Wiederholung teilnehmen, wenn sie eine der beiden Klausuren bestanden haben.

Hilfsmittel

Bei allen Prüfungen an der Juristischen Fakultät gilt die Hilfsmittelbekanntmachung des Studien- und Prüfungsausschusses (Stand: Dezember 2017).

Schlüsselqualifikationen

Im Deutschen Richtergesetz heißt es in 5a Abs. 3: "Die Inhalte des Studiums berücksichtigen die rechtsprechende, verwaltende und rechtsberatende Praxis einschließlich der hierfür erforderlichen Schlüsselqualifikationen wie Verhandlungsmanagement, Gesprächsführung, Rhetorik, Streitschlichtung, Mediation, Vernehmungslehre und Kommunikationsfähigkeit." Die Juristische Fakultät kommt diesem Auftrag mit dem Angebot einer Vielzahl von Veranstaltungen nach.

In den Stundenplänen des vierten und des fünften Fachsemesters finden sich Veranstaltungen zur Mediation, Verhandlungsführung, Strafprozessualen Vernehmungslehre, Anwaltlichen Beratung. Eine dieser Veranstaltungen muss bis zur mündlichen Universitätsabschlussprüfung besucht worden sein.

 Organisatorisches:

  • Für den Besuch der Veranstaltungen ist unbedingt eine Anmeldung über Digicampus erforderlich! Das Angebot des jeweiligen Semesters finden sie ebenfalls auf digicampus.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt, die Anmeldung erfolgt nach dem Priorisierungsverfahren.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weisen mit ihren Unterschriften auf einer Teilnehmerliste den regelmäßigen Besuch nach.
  • Im Falle eines regelmäßigen Besuchs erscheint bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studiengangs Jura Klassisch am Ende der Vorlesungszeit ein Eintrag im Studis-Auszug.
  • Im Falle eines regelmäßigen Besuchs erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften am Ende der Vorlesungszeit eine Teilnahmebescheinigung, unterschrieben vom Dekan und dem Veranstaltungsleiter. Diese ist bei Bedarf im Dekanat zu beantragen.
  • Die regelmäßige Teilnahme wird bei der Anmeldung zur mündlichen Universitätsabschlussprüfung erklärt.
  • Der Kontakt zu den Veranstaltungsleitern erfolgt über das Dekanat (Zimmer 1018).