Suche

 

 


Jahresbericht


Jahresbericht 2017/2018 online


Professor Dr. Thomas M.J. Möllers


Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung

Ordinarius Professor Dr. Thomas M.J. Möllers   

Ad personam Jean Monnet Chair

Portrait Möllers

=> zur englischen Seite / English page

E-Mail: thomas.moellers@jura.uni-augsburg.de
Telefon: +49(0)821-598 4516
Fax: +49(0)821-598 4517
Hausanschrift:

Universitätsstraße 24
86159 Augsburg

zum Lageplan (.pdf)

Datenbank zum
deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht

Logo_CELOS2

Aktuelles aus der Forschung


13.08.2019

Neuauflage der Juristischen Methodenlehre

Das Werk „Juristische Methodenlehre“ von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers ist in zweiter Auflage erschienen. Es richtet sich an Studenten, Doktoranden und Praktiker und möchte den Rechtsanwender in die Lage versetzen, argumentativ Lösungen für ungeklärte Rechtsfragen zu entwickeln. Ziel ist es letztlich, dass das Gegenüber – auch und gerade im Streitfalle – vom Gehalt der juristischen Argumentation überzeugt wird.Methodenlehre2

Trotz der erst kurzen Zeit seit der Erstauflage will die Neuauflage kein einfacher Nachdruck sein, denn die Juristische Methodenlehre lebt vom Dialog und der Auseinandersetzung mit widerstreitenden Ideen. Das Buch ist folglich aktualisiert um neuere Rechtsprechung und Rechtsliteratur. Vorträge und Konferenzen im In- und Ausland anlässlich der Neuerscheinung, aber auch zahlreiche Buchbesprechungen zur ersten Auflage bilden die Grundlage, um die jetzt vorliegende, zweite Auflage mit einer Reihe von neuen Überlegungen zu bereichern.

Neu aufgenommen wurden beispielsweise:

Neu eingefügt wurden auch Ausführungen zum juristischen Denken und einer europäischen Methodenlehre (§ 14). Daneben findet auch eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Rechtsfindung im anglo-amerikanischen Rechtskreis statt.

XLVIII, 571 Seiten

C.H.BECK. ISBN 978-3-406-73178-5

"(...) Fazit: Ein wahrhaft großes Lehrbuch der Juristischen Methodenlehre in modernem Zuschnitt, das sowohl für die Ausbildung wie für die Wissenschaft und die Praxis Maßstäbe setzt, weil es weit über die klassische (Auslegungs-)Methode hinausgeht und alle großen methodischen Fragen einbezieht. Wie würde man am Kapitalmarkt sagen? Klares Buy!"

Professor Dr. Hanno Merkt, Freiburg, in: NZG 20/2018, zur 1. Auflage 2017

Weitere Fachrezensionen finden sich hier


25.07.2019

Am Mittwoch, den 17.07.2019, hielt Frau Professorin Kerstin Steiner, internationale Direktorin der Law School der La Trobe University, Australien, an der juristischen Fakultät der Universität Augsburg einen Vortrag zum Thema „Comparative Law in Context: Studying Islam in the Southeast Asia“. Im Anschluss kam es zu einer interessantenDiskussionsrunde mit den Studierenden.

Frau Professorin Kerstin Steiner wurde von Herrn Professor Dr. Thomas M.J.20190725_SteinerVortrag Möllers an der Universität Augsburg empfangen. Sie ist an der University of Melbourne Senior Associate im Centre for Indonesian Law, Islam and Society (CILIS) und Partnerin im Asian Law Centre (ALC). Außerdem ist sie im Beratungsausschuss der Philippine International Studies Organization (PHISO). Sie hat bereits eine Vielzahl von internationalen Positionen innegehabt, so zum Beispiel an der University of Malaya und dem Centre for Socio-legal Studies der Oxford University. In ihre Forschung spezialisiert sie sich auf den Bereich des Südost-asiatischen Rechts an der Schnittstelle von Recht, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - und dies mit besonderem Blick auf den Islam. Über diese Themen hat Kerstin Steiner bereits umfassend publiziert und diese auch für die Medienberichterstattung aufbereitet.


22.07.2019

Beitrag in der AZ-Forschungsbeilage

In der aktuellen Ausgabe der semesterweise erscheinenden Forschungsbeilage in Kooperation der Universität Augsburg mit der Ausgburger Allgemeinen erschien ein Beitrag über die von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers abgehaltene Tagung “Enforcing Consumer and Capital Market Law in Europe”. Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Verbraucherschutzrecht und damit einhergehend auch mit dem Musterklageverfahren. Bei der Tagung im Mai diskutierten zahlreiche Juristen aus der ganzen Welt über Verbesserungsmöglichkeiten im Bereich Verbraucherschutz, die sie nun auch bei der EU einbringen möchten.

20190700_Forschungsbeilage AZ


27.06.2019

Dritte Augsburg-Johannesburg-Konferenz zum Thema Legal Certainty and Fundamental Rights von 6. bis 9. Juni 2019 auf Frauenchiemsee

Von 6. bis 9. Juni 2019 fand auf der Fraueninsel im Chiemsee die bereits dritte gemeinsame Konferenz zwischen den juristischen Fakultäten der Universitäten Augsburg und Johannesburg (Südafrika) statt. 15 Johannesburger und zehn Augsburger Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisten an, um aktuelle Fragen aus allen Rechtsgebieten rund um das Thema Legal Certainty and Fundamental Rights zu diskutieren, unterschiedliche Sichtweisen auszutauschen und im Sinne einer gegenseitigen Befruchtung der Rechtssysteme Lösungen und Anregungen zur Verbesserung der beiden Rechtsordnungen zu finden.

Organisiert wurde die Konferenz auf südafrikanischer Seite von Prof. Charl Hugo und Prof. Letlhokwa Mpedi, auf deutscher Seite von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers, unterstützt durch das Augsburg Center for Global Economic Law and Regulation (ACELR).

20192706_ChiemseeTagung


18.6.2019

Buchveröffentlichung

„Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten“ in China

Das Buch „Juristische Arbeitstechnik und20191906_ChinaJA wissenschaftliches Arbeiten“ von Herrn Professor Dr. Thomas M.J. Möllers wurde am 1. Juni 2019 in der 9. Auflage nun in chinesischer Sprache in Peking veröffentlicht. Der Verlag ist die renommierte „Peking University Press“.

Die chinesische Version dieses Buches wurde von Frau Dr. Liuhua Shen (akademische Assistentin von Professor Möllers),  Herr Dr. Qiangwei Ma von der Peking Universität und Dr. Du Zhihao von der Universität Göttingen gemeinsam übersetzt. Die Auflage beträgt bisher 5000 Stück.

ISBN  978-7-3012-30286-6


27.05.2019

Ergebnisse der Tagung “Enforcing Consumer and Capital Market Law in Europe”

Bei der internationalen Tagung “Enforcing Consumer and Capital Market Law in Europe”, die am 23. und 24. Mai 2019 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg stattfand, diskutierten zahlreiche Experten wie der Diesel-Abgas-Skandal in verschiedenen Staaten juristisch aufbereitet wird. Dabei zeigte sich, dass in den USA, Australien und Brasilien öffentlich-rechtliche Sanktionen und eine Kompensation der Käufer schon deutlich erfolgreicher durchgesetzt werden, als in den meisten europäischen Staaten. Wissenschaftler, Richter, aber auch Vertreter von Aufsichtsbehörden (BaFin und ESMA) und Verbraucherverbänden diskutierten intensiv, wie das jeweilige Recht auf nationaler und europäischer Ebene verbessert werden kann, um künftige Rechtsverstöße zu verhindern. Wie im Datenschutzrecht sollte die europäische Politik gute Mechanismen der Rechtsdurchsetzung nicht als Standorthindernis, sondern als wirtschaftlichen Standortvorteil verstehen.

20190606_TagungEnforcingConsumer

Foto: Klaus Satzinger-Viel, Fotostelle, UB Augsburg

Die Tagung wurdeLogosBeneficairesErasmus+LEFT_EN von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers (Universität Augsburg) und Professor Dr. Beate Gsell (LMU München) veranstaltet und ist ein Projekt des vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union geförderten Jean-Monnet-Centre of Excellence  „European Integration – Rule of Law and Enforcement (INspiRE)“.


30.04.2019

20191906_ZfPWAufsatz

Aufsatz von Professor Thomas M.J. Möllers in der ZfPW

Professor Dr. Thomas M.J. Möllers verfasste für die "Zeitschrift für die gesamte Privatwirtschaft" (ZfPW) einen Aufsatz mit dem Thema "Wie Juristen denken und Arbeiten - Konsequenzen für die Rolle juristischer Methoden in der juristischen Ausbildung".

Dieser beinhaltet Ausführungen zur Rolle und Notwendigkeit der Methodenlehre und thematisiert sowohl die Grenzen der Rechtsfortbildung als auch die Komplexität des europäischen Rechts.

ZfPW 1/2019, 94 - 121


29.04.2019

Südafrikareise von Professor Thomas M.J. Möllers

Im April 2019 besuchte Professor Möllers die University of Stellenbosch in Südafrika und hielt dort drei Vorträge. Den Anfang bildeten die beiden Vorträge "Short Sell Attacks and Illegal Financial Reports" und "The Volkswagen Diesel Scandal - Legal enforcement worldwide" an der juristischen Fakultät und am letzten Tag der Reise fand ein Vortrag zum Thema "Private Enforcement of EU Competition Law after the Directive 2014/104/EU" an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät statt. Zudem traf Professor Möllers am letzten Tag seines Aufenthalts Herrn Professor Philip Sutherland und Frau Professor Karin Calitz zum Abendessen.

20190509_Südafrika


15.04.2019

Interview von Professor Thomas M.J. Möllers im "Focus"

Im Rahmen eines Beitrags in der Aprilausgabe der 20190516_FocusZeitschrift "Focus" gab Professor Möllers ein Interview bezüglich der umstrittenen Fusion des Pharmaziekonzerns Bayer mit dem US-Saatguthersteller Monsanto. Dabei befasste er sich genauer mit dem US-Produkthaftungsrecht, auch in Bezug auf den Einsatz des Unkrautvernichters "Glyphosat" und den daraus resultierenden Klagen von Verbrauchern.

Focus, April 2019, S.48 ff.


18.03.2019

11. Doktorandenseminar in Fischbachau

Vom 15.-17. März 2019 fand in Fischbachau das 11. Doktorandenseminar mit den aktuellen und ehemaligen Doktoranden des Lehrstuhls statt. Neben einer Vielzahl interessanter Vorträge aus dem Tätigkeitsbereich des Lehrstuhls, an den ersten beiden Tagen, wurde es am Sonntag schließlich noch sportlich als eine hindernisreiche Wanderung zur Tregler Alm unternommen wurde.

20190315_Doktorandenseminar


12.03.2019

Legality and Limitation of Powers - Values, Principles and Regulations in Civil Law, Criminial Law, and Public Law

Im Rahmen der Augsburger Rechtsstudien ist das neue 20190318_HugoMöllersNeuWerk von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers und Professor Dr. Charl Hugo von der Universität Johannesburg entstanden. Der Tagungsband beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Ausprägungen des Verfassungsrechts im deutschen und südafrikanischen Recht und geht auf das mittlerweile zweite Symposium der Universitäten Augsburg und Johannesburg aus dem jahr 2017 zurück. Das Konzept des Symposiums der beiden Universitäten zeigt neben einer vertieften Beziehung auch den ausgeprägten Willen und das Interesse daran, mehr über das jeweils andere Rechtsgebiet zu erfahren.

ISBN: 987-3-8487-4951-5


14.02.2019

Australienreise von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers

Im Rahmen seiner Forschungsreise nach Australien im Januar und Februar 2019 hielt Professor Dr. Thomas M.J. Möllers Vorträge an der La Trobe University in Melbourne und an der University of Sydney.

Melbourne

An der La Trobe University in Melbourne hielt Professor Möllers zwei Vorträge. Am Vormittag widmete er sich dem Thema "Digitalization – Market Abuse by Short Sell Attacks and Illegal Research Reports". Anschließend hielt er nach dem Mittagessen mit dem Dozenten Marc Trabsky seinen Vortrag zum Thema "Legal Reasoning: How Lawyers are Thinking: Working with Principles"

Sydney

Auf der letzten Etappe seiner Forschungsreise in Australien hielt Professor Möllers einen Vortrag an der University of Sydney. Ansprechpartnerin hierfür war Professor Jennifer Hill, mit der sich Professor Möllers zum Abendessen traf. Der Vortrag fand im Rahmen der Law & Business Downtown Seminars statt und beschäftigte sich mit dem Thema "The Volkswagen emissions scandal – German, European and US‑American implications".

20190318_Sydney1

20190318_Sydney2


20.12.2018

Audiatur et altera pars – man höre die andere Seite – als Rechtspflicht von Finanzanalysten

Professor Dr. Thomas M.J. Möllers veröffentlichte gemeinsam mit Kristina Cyglakow (wiss. Hilfskraft) einen Beitrag in der JZ zu Anhörungspflichten bei der Finanzanalyse und entsprechender Berichterstattung.

"Der lateinische Grundsatz „audiatur et altera pars“ – man höre die andere Seite – lässt sich auch für materielle Anhörungspflichten im Bereich der journalistischen Verdachtsberichtserstattung und der arbeitsrechtlichen Verdachtskündigung ins Feld führen. Weil ausnahmsweise der Verdacht ausreicht, um mit einer Berichterstattung oder Kündigung massiv in die Rechtssphäre des anderen einzugreifen, dient die Anhörungspflicht der Minimierung des Risikos einer Fehlentscheidung und ist Ausdruck der Waffengleicheit und der Verhältnismäßigkeit. Diese ratio gilt auch für Finanzanalysen. Soweit auch Finanzanalysten über Verdachtslagen berichten dürfen, müssen auch diese zuvor die betroffenen Unternehmen anhören. Dies würde das Geschäftsmodell von Short Seller Attacken zum Teil begrenzen."

JZ 2018, S.1131-1138.


30.11.2018

Interview im Handelsblatt "Im Auge des Flammenwerfers"

Professor Dr. Thomas M.J. Möllers wurde vom Handelsblatt im Rahmen eines Beitrags zu den Schadensersatzklagen interviewt, die dem Autohersteller Tesla aufgrund eines Tweets von Vorstand Elon Musk drohen. Die US-Börsenaufsicht bestrafte Tesla wegen versuchter Marktmanipulation und verpflichtete das Unternehmen zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 40 Millionen US-Dollar. Der Konflikt ist aber längst nicht ausgestanden. Dem Autohersteller drohen eine Flut von Schadensersatzklagen, die das Unternehmen finanziell schwer beschädigen und sogar zum Existenzrisiko werden könnten.

WirtschaftsWoche, 41/2018, S. 52-53.


28.11.2018

Drittmittel für Übersetzung der „Juristischen Methodenlehre“

Die „Juristische Methodenlehre“, deren zweite, aktualisierte Auflage gerade in Arbeit ist, wird derzeit auch ins Englische übersetzt.

Zu diesem Zweck konnte Professor Dr. Thomas M.J. Möllers die finanzielle Unterstützung der Kurt-und-Felicitas-Viermetz-Stiftung und einiger Kanzleien gewinnen. Auch der Beck-Verlag beteiligt sich. Insgesamt decken die Mittel etwa die Hälfte der zu erwartenden Kosten.


26.11.2018

Tagung: Private Enforcement of European Competition and State Aid Law

Private Enforcement of European Competition and State Aid Law:
Current Challenges and the Way Forward
22. und 23. November 2018

Am 22. und 23. November 2018 diskutierten über 50 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers, Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger und Prof. Dr. Wolfgang Wurmnest, LL.M. (Berkeley) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg ausgerichteten Tagung über aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der Durchsetzung von Wettbewerbs- und Beihilfenrecht durch Private. Die Tagung ist ein Projekt des von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers koordinierten Jean-Monnet-Centre of Excellence „INspiRE“ (European Integration – Rule of Law and Enforcement) der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Das Jean-Monnet-Centre of Excellence wird durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union gefördert.

20181204_INspiRE

Foto: Peter Neidlinger, Fotostelle, UB Augsburg

Der erste Veranstaltungstag widmete sich dem „Private Enforcement of EU Competition Law after Directive 2014/104/EU“. Zunächst stellten Prof. Dr. Wulf-Henning Roth, LL.M. (Harvard) von der Universität Bonn und Dr. Johannes Holzwarth, LL.M. (Chicago) von der Europäischen Kommission die europäische Perspektive dar. In weiteren Referaten erörterten Prof. Dr. Jens-Uwe Franck, LL.M. (Yale) von der Universität Mannheim, Dr. Erik-Jan Zippro und Dr. Rogier Meijer von der Kanzlei Zippro Meijer Advocaten, Amsterdam, Prof. Dr. Florian Wagner-von Papp, LL.M. (Columbia) vom University College London, Dr. Rafael Amaro von der Universität Paris Descartes sowie Prof. Dr. Enrico Camilleri von der Universität Palermo die Situation in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich und Italien. Prof. Dr. Florian Bien, Maître en Droit (Aix-Marseille III) von der Universität Würzburg, Dr. Tatjana Mühlbach von der Kanzlei Buntscheck, München, und Dr. Ingo Brinker von der Kanzlei Gleiss Lutz, München, führten durch die Vorträge und leiteten die Diskussion. Die Erkenntnisse des ersten Veranstaltungstages fasste Prof. Dr. Wolfgang Wurmnest, LL.M. (Berkeley) in seinen Schlussworten zusammen.

Der zweite Veranstaltungstag stand im Zeichen des „Private Enforcement of EU State Aid Law“. Einblicke in die europäische Perspektive der privaten Durchsetzung des Beihilfenrechts gewährten Dr. Fernando Pastor-Merchante, LL.M. (Columbia) von der IE University Madrid und Luca Rossi von der Europäischen Kommission. Ausgestaltung, Spezifika und Herausforderungen der privaten Beihilfenrechtsdurchsetzung in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden erörterten Prof. Dr. Sebastian Unger von der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. François Lichère von der Jean-Moulin-Universität Lyon, Prof. Dr. Roberto Caranta und Benedetta Biancardi von der Universität Turin, Prof. Dr. Luis Arroyo Jiménez von der Universität Castilla-La Mancha sowie Prof. Dr. Willemien den Ouden und Prof. Dr. Jacobine van den Brink von den Universitäten Leiden bzw. Amsterdam. Dr. Ulrich Soltész von der Kanzlei Gleiss Lutz, Brüssel, Stéphane Hautbourg von der Kanzlei Gide Loyrette Nouel, Brüssel, und Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger führten durch die Vorträge und leiteten die Diskussion. Rechtsgebiets- und rechtsordnungsübergreifende Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Herausforderungen hob Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger in seinem abschließenden Resümee hervor.

Die Erkenntnisse der Tagung werden zu gegebener Zeit in einem Tagungsband veröffentlicht.

Eine weitere Tagung zum Thema Rechtsdurchsetzung im Verbraucherschutzrecht und Kapitalmarktrecht wird am 23. und 24. Mai 2019  an der Universität Augsburg stattfinden und wird vom Jean-Monnet-Centre of Excellence „INspiRE“ organisiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.caplaw.eu/inspire.

acelr_logoLogosBeneficairesErasmus+LEFT_EN


13.11.2018

Podiumsdiskussion „Google, Amazon, Facebook – Wer hat ein Recht auf meine Daten?“

Zur Podiumsdiskussion am 13. November 2018, veranstaltet vom Jean-Monnet Exzellenzzentrum INspiRE der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg in Kooperation mit dem Europabüro der Stadt Augsburg, der Europa-Union Augsburg e.V. und der Augsburger Volkshochschule, kamen über 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Im  Oberen20181113_Podiumsdiskussion Datenschutz 2  Fletz des          Augsburger Rathauses diskutierten Datenschutzaktivisten mit Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft über die Stärken und Schwächen des Datenschutzrechts. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten nicht nur aufmerksam die Diskussion der Experten mit deren unterschiedlichen Sichtweisen, sondern es beteiligten sich auch viele Zuhörer mit eigenen Fragen und Anmerkungen an der regen Diskussion. Es wurde deutlich, dass das Thema Datenschutzrecht in Zeiten der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung alle Bürgerinnen und Bürger betrifft und auch in der Zukunft etwas angehen wird. Im Anschluss an die Diskussion hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei einem kleinen Umtrunk mit den Experten auszutauschen.

20181113_Podiumsdiskussion Datenschutz


3.11.2018

Deutsch-Türkisches Symposium zu aktuellen Entwicklungen im Zivilrecht

Am Freitag, den 2. November 2018, fand in Ankara im Rahmen einer Kooperation  der TOBB Universität für Wirtschaft und Technik und der Universität Augsburg ein Deutsch-Türkisches Symposium statt. Professor Möllers hielt dabei einen Vortrag zu dem Thema "Wie Juristen denken - zur Notwendigkeit einer modernen Methodenlehre für die juristische Ausbildung" hielt.

20181113_Ankara


26.10.2018

Amerikareise von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers

Im Rahmen seiner Forschungsreise in die USA im Oktober 2018 hielt Professor Dr. Thomas M.J. Möllers Vorträge an der George-Washington University, der Pepperdine University und an der University of Washington School of Law.

Washington

Auf Einladung von Professor Jeffrey Manns, der bereits im Rahmen des Summer Program an der Universität Augsburg unterrichtete, besuchte Professor Möllers die George Washington University in Washington D.C. Hier bot sich ihm die Möglichkeit, an den Oral Arguments des Supreme Court teilzunehmen und mit einem Richter des US Court of Appeals for the Armed Forces, Greg Maggs, zu Mittag zu essen. Zudem hielt Professor Möllers einen Vortrag zum Thema "Market abuse by short sell attacks and illegal research report". Am darauffolgenden Tag fand ein Treffen mit den derzeit anwesenden Augsburger Austauschstudenten statt. Am letzten Tag traf er dann den Dekan der Universität, Blake Morant, zum Mittagessen, welcher bereits im Juli 2018 einen Vortrag an der Universität Augsburg zu den Ausschreitungen in Charlottesville gehalten hatte.

20181113_GWU20181113_MorantUSA

Los Angeles

Auf Einladung von Professor Peter Wendel, einem der Gastprofessoren der Universität Augsburg, besuchte Professor Möllers die Pepperdine University in Los Angeles. Hier traf er sich  mit dem Dekan, Paul Caron, zum gemeinsamen Mittagessen und hielt einen Vortrag mit dem Thema "The Volkswagen emission scandal – German, European and US-American implications". Auch hier bot sich ihm die Möglichkeit, die Augsburger Austauschstudenten zu treffen.

20181120_Pepperdine2

Seattle

Die letzte Etappe auf Professor Möllers Forschungsreise in Amerika bildete die University of Washington School of Law in Seattle. Hier hielt er im Rahmen der "Global Mondays Lecture Series" einen Vortrag zu dem Thema "Corporate Law and Capital Markets: the Volkswagen Scandal". Dabei traf er auch den stellvertretenden Dekan der University of Washington School of Law, Scott A. Schumacher. Zudem führten sie eine Diskussion über eine potenzielle Kooperation der beiden Universitäten.


4.10.2018

Vorträge von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers in Palermo

Auf Einladung von Professor Enrico Camilleri, welcher selbst im Rahmen des Summer Program an der Universität Augsburg unterrichtete, hielt Professor Möllers an der Università degli Studi di Palermo im Oktober zwei Vorträge. Der Vortrag am Dienstag, den 2. Oktober, trug den Titel "The duty of direct-conform interpretation and the contra legem border" und fand im Department of Law, Society and Sport statt. Ebenfalls dort fand am darauffolgenden Tag eine zweite Veranstaltung mit dem Thema "How lawyers are thinking" statt.

20181003_Palermo


26.7.2018

Tagungsband: The General Rules of Chinese Civil Law

Der von Professor Dr. Thomas M.J. Möllers und Professor Dr. Hao Li herausgegebene Tagungsband "The General Rules of Chinese Civil Law" beinhaltet die Ergebnisse der Tagung der Forschungsstelle für chinesisches Recht (Research Center for Innovation between China and Europe - RICE) vom 19.7.2017 an der Juristischen Fakultät Augsburg.

Um der gestiegenen wirtschaftlichen Bedeutung des Landes gerecht zu werden, beschloss der Nationale Volkskongress der Volksrepublik China, bis 2020 ein marktwirtschaftlich orientiertes Zivilgesetzbuch zu schaffen. Erster Schritt war der Erlass der General Rules of Civil Law im März 2017, eines neuen Allgemeinen Teils für das Zivilrecht. Im Rahmen einer Tagung der Forschungsstelle für chinesisches Recht an der Universität Augsburg diskutierten chinesische und deutsche Rechtswissenschaftler im Juli 2017 Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Rechtsordnungen sowie deren gesellschaftliche und politischen Hintergründe.

ISBN 978-3-8487-4745-0


24.7.2018

A Comparative and Critical View of Civil Rights and Laws in the US and Germany

Von 5. bis 7. Juli 2018 fand die 18. Academy Conference der Bayerischen Amerika-Akademie (BAA) im Amerikahaus in München statt. Sie stand unter dem Titel „The State of Human Rights – Historical Genealogies, Political Controversies, and Cultural Imaginaries. Professor Dr. Thomas M.J. Möllers hielt zusammen mit Professor Peter T. Wendel (Pepperdine School of Law) den Vortrag „ A Comparative and Critical View of Civil Rights and Law in the US and Germany“. Sie erklärten, dass die Menschenrechte in Europa und den USA die gleichen Wurzeln und Ziele haben und doch ganz unterschiedlich ausgestaltet sind. In einer rechtsvergleichenden Analyse stellten sie fest, dass etwa die Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Freiheit des Eigentums in den USA extensiver interpretiert werden als das in Europa der Fall ist, während gerade in Deutschland der Fokus der Grundrechtslehre insbesondere auf dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz liegt, der versucht widerstreitende Interessen auszugleichen.


3.7.2018

Marktmanipulation durch Leerverkaufsattacken und irreführende Finanzanalysen
Möllers_NZG_2018_649

In Deutschland werden immer häufiger börsennotierte Unternehmen von Leerverkäufern mithilfe irreführender Finanzanalysen attackiert. Unternehmen und Aufsicht haben dem bisher wenig entgegen zu setzen. Der Beitrag zeigt die Defizite der Normkonkretisierung und Durchsetzung des Rechts auf und entwickelt Lösungsansätze.

Aufsatz von Thomas M.J. Möllers, NZG 2018, Heft 17, S. 649


27.6.2018

Working with Legal Principles and Legal Doctrines –
demonstrated using private autonomy and Freedom of contract as
examples

20181113_ERCL
Rechtsprinzipien haben auf nationaler und  europäischer Ebene eine herausragende Bedeutung bei der Lösung von Rechtsproblemen. Wie diese Rechtsprinzipien, die zum Teil nicht kodifiziert sind, für die konkrete Rechtslösungen herangezogen werden können, bleibt aber oft unklar. Dieser Artikel befasst sich mit zwei Fragen: Wie lassen sich Rechtsprinzipien aus dem Recht ableiten, wenn sie gesetzlich nicht niedergeschrieben sind, und wie können Rechtsprinzipien konkretisiert werden?
Aufsatz von Thomas M.J. Möllers, European Review of Contract Law (ERCL) 2018, Band 14, Heft 2.

5.4.2018

Neuauflage juristische Arbeitstechnik
Cover_Arbeitstechnik_9_Aufl

Das Werk Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten von Prof. Möllers ist nunmehr in der 9. Auflage erschienen. Es begleitet den angehenden Juristen vom Anfang des Studiums bis zum Examen und vielleicht auch während der Promotion.

Die jetzige Auflage vertieft die Ausführungen zu Lerntechniken und nennt Parameter für eine gute Promotion. Auch die Hinweise zum Arbeiten mit dem Softwareprogramm Microsoft Word 2016 wurden aktualisiert.

ISBN 978-3-8006-5693-6


5.4.2018

Die juristische Aufarbeitung der Übernahmeschlacht VW-Porsche– ein Überblick, in: Ming Jia Da Jiang Tang (Episode 7)

Die Übernahmeschlacht VW/Porsche beschäftigt die deutschen Gerichte seit einigen Jahren in vielzähligen Verfahren. Inzwischen lassen sich sechs juristische Themenkomplexe unterscheiden, die an ganz verschiedenen Standorten ausgefochten werden. Es lässt sich wohl unschwer voraussagen, dass der größte Wirtschaftskrimi der deutschen
20181113_VWPorsche
Nachkriegsgeschichte die Gerichte noch die nächsten
zehn Jahre beschäftigen wird – letztlich bis zum EuGH. Der folgende Beitrag will einen ersten Überblick über die einschlägigen Rechtsprobleme geben (NZG, 10/2014, S. 361-369).
Übersetzt ins Chinesische als:
Die juristische Aufarbeitung der Übernahmeschlacht
VW-Porsche – ein Überblick, in: Ming Jia Da Jiang Tang (Episode 7),
Intellectual Property Publishing Houses, Beijing
 
主力军译:“大众汽车公司与保时捷控股收购战涉及的法律问题研究”, 载《
名家大讲堂》(第7辑),知识产权出版社2018年1月,第161–180页)

15.3.2018

Keynote speech beim Workshop on innovation, competitiveness & internationalization in Turin

Auf Einladung des International University College of Turin und der Banca Intesa Sanpaolo reiste Professor Dr. Thomas M.J. Möllers nach Turin um an einem Workshop zu Fragen der Wettbewerbsfähigkeit einzelner territorialer Produktionssysteme im Rahmen der Internationalisierung und Globalisierung und welche Rolle die Innovationskraft und die Digitalisierung dabei spielen teilzunehmen. Er hielt eine Keynote Speech mit dem Titel „Digitalization – Market Abuse by Short sell attacks and illegal research reports“.


16.1.2018

Erschienen: Hugo/Möllers (Hrsg.) Transnational Impacts on Law: Perspectives from South Africa and Germany
 

Zusammen mit der Universität Johannesburg 20181113_HugoMoellers2veranstaltete die Juristische Fakultät im Sommer 2016 eine Tagung unter dem Titel "Transnational impacts on law: Perspectives from South Africa and Germany". Die Vorträge wurden mittlerweile zu einem Tagungsband ausgearbeitet, der als Bd. 86 der Augsburger Rechtsstudien erschienen ist.

Zusammen mit seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin, Frau Isabella Brosig,  verfasste Professor Möllers für den Band einen Beitrag unter dem Titel "Providing investment advice in light of MiFID I and II".

ISBN 978-3-8487-4611-8