Suche

A Comparative History of Insurance Law in Europe

.......................................................................................................

ERC-Consolidator Grant 2014

  flag_yellow_low klein       erc_banner-horizontal klein

Projekt Titel: A Comparative History of Insurance Law in Europe
Projekt Akronym: CHILE
Projekt Nummer: 647019
Principal Investigator: Prof. Dr. Phillip Hellwege
Gastgebende Institution: Universität Augsburg
Projektzeitraum: 1.9.2015 - 31.8.2020

Projektbeschreibung

Die Unterschiede der Versicherungsrechte in Europa sind beträchtlich und stellen ein Hemmnis für die Entwicklung eines europäischen Binnenmarktes im Versicherungswesen dar. Als Folge gibt es seit einigen Jahren Bestrebungen, die Versicherungsrecht in Europa zu harmonisieren. Um Recht harmonisieren zu können, muss man freilich die bestehenden Unterschiede zwischen den nationalen Rechte zunächst einmal vollständig verstehen. Die historische Rechtsvergleichung möchte hierbei eine geschichtliche Dimension einbringen: Die rechtlichen Unterschiede, die wir heute in Europa feststellen können, sind das Ergebnis einer historischen Entwicklung. Wer die verschiedenen nationalen Rechte harmonisieren möchte, muss diese historischen Entwicklungen verstehen.

Weitgehend unerforschte historische Wurzeln des Versicherungsrechts

Bei einer Übertragung dieses Arbeitsprogramms der historischen Rechtsvergleichung auf das Versicherungsrecht ergibt sich jedoch ein Problem: Die historischen Grundlagen der Europäischen Versicherungsrechte sind, anders als die historischen Wurzeln zahlreicher anderer Rechtsgebiete, bisher weitgehend unerforscht. Bekannt ist, dass eine Wurzel des modernen Versicherungswesens in der mittelalterlichen Seeversicherung zu suchen ist, und die mittelalterliche Seeversicherung ist auch gut erforscht. Im übrigen ist der aktuelle Forschungsstand zur Geschichte des Versicherungsrechts unbefriedigend: Mit Ausnahme der Seeversicherung hat die Forschung in der Regel einen nationalen oder gar regionalen Fokus; die Geschichte des Versicherungswesens wird in den einzelnen nationalen Geschichtsschreibungen ganz unterschiedlich erzählt; und Rechtshistoriker beschäftigen sich auch nur selten mit der Geschichte des Versicherungsrechts.

Berührungspunkte zwischen den nationalen Entwicklungen

Genau hier setzt das vom ERC geförderte Projekt an. Bei der Konzeptionierung des Projektes ergab sich freilich das Problem, dass es bei einer Projektlaufzeit von fünf Jahren kaum möglich ist, die Entwicklung der Versicherungsrechte in Europa seit dem Mittelalter vollständig nachzuzeichnen. Daher sollen potentielle Berührungspunkte zwischen den nationalen Entwicklungen herausgearbeitet und in den Blick genommen werden. So ist etwa bekannt, daß englische Versicherer seit dem Ende des 18. Jahrhunderts auf dem Kontinent tätig waren, und es wird gemeinhin vermutet, dass die seit dem frühen 19. Jahrhundert neu gegründeten kontinentalen Versicherer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ihrer englischen Konkurrenten kopiert hätten. Der Umfang und die Nachhaltigkeit dieses Einflusses ist bisher nicht umfassend erforscht worden. Solche Berührungspunkte zwischen den nationalen Entwicklungen der europäischen Versicherungsrechte sollen im Rahmen des Projektes vertieft erforscht werden.

Doktoranden, Konferenzen und Veröffentlichungen

Der ERC Consolidator Grant ermöglicht es, über den Projektzeitraum hinweg eine Reihe von Doktoranden als Projektmitarbeiter einzustellen und thematisch entsprechend ausgerichtete Konferenzen zu organisieren. Zudem will Phillip Hellwege eine Monographie zu dem Thema erarbeiten.